miðvikudagur, 24. júlí 2019
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Zu viel “Wirbel”

11. mars 2011 kl. 22:59

Zu viel “Wirbel”

Guðmundur Björgvinsson  nahm an der Diskussion in Eiðfaxi teil, in der es um Veränderungen der Regeln in Bezug auf Gebisse bei Sportturnieren geht, da bei der FEIF Hauptversammlung entschieden wurde, den Sperriemen beim englischen Reithalfter in Kombination mit der Kandare zu verbieten.

 “Meine Meinung ist, dass diese Entscheidung falsch ist und vielleicht von unerfahrenen Reitern getroffen wurde. Viele Leute die in die Diskussion einsteigen und sich für oder dagegen entscheiden sind Pferdeleute mit nur begrenzter Erfahrung und wenig oder keinen professionellen Kenntnissen.

Jeder tritt natürlich für das Wohlergehen der Pferde ein, aber meiner Meinung nach wird da zuviel Wirbel gemacht. Es gibt viele andere Dinge die eher verboten werden sollten als der Sperriemen. Das Pelham zu Beispiel liegt viel mehr in dieser Grauzone.

Die Grundlage, die nicht zu vergessen ist, ist die Hand als entscheidender Faktor wenn es um das Wohlergehen der Pferde geht. Die Zäumung ist ein Hilfsmittel, ein Werkzeug, das auf die richtige und die falsche Weise gebraucht werden kann. Ich hoffe nicht, dass der nächste Schritt das Verbot der Isländischen Kandare sein wird“, fügt Guðmundur hinzu.