laugardagur, 21. september 2019
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Verbinden die klassische mit der isländischen Reitweise

5. desember 2011 kl. 00:37

Verbinden die klassische mit der isländischen Reitweise

Hinrik Bragason und Hulda Gústafsdóttir leben heute auf dem Hof Árbakki in der Nähe von Hella. Seit vielen Jahrzehnten sind die Namen Hinni und Hulda jedem in der Pferdeszene ein Begriff. Ihre Kinder Edda Hrund und Gústaf Ásgeir sind ebenfalls pferdebegeistert und sind in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich auf Turnieren gestartet. Der Sommer 2011 wird den beiden mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben, denn die vergangene Saison war eine der erfolgreichsten in ihrer Karriere. Der erste Platz im A-Flokkur, sowie ein vierter Platz auf dem Landsmót, ein erster Platz bei den Isländischen Meisterschaften im Viergang, das A-Finale im Töltpreis am Landsmót und die Teilnahme an den Weltmeisterschaften 2011, um nur einige Erfolge aufzuzählen.

Eiðfaxi stattete den beiden kurz nach ihrer Heimkehr von der WM einen kurzen Besuch ab und ein ausführliches Interview mit den beiden erscheint in der Weihnachtsausgabe von Eiðfaxi, die in den nächsten Tagen herausgegeben wird.

„Wir versuchen stets uns als Reiter und Trainer weiterzubilden und herauszufinden, welche Methoden am besten zu uns und den jeweiligen Pferden passen,” erklärt Hulda u.a. in dem Interview. „Ich kann nicht sagen, dass es nur eine richtige Methode gibt. Persönlich mische ich die klassische Reitweise mit der isländischen zusammen. Ein geschmeidiges Pferd, welches leicht in der Hand ist und gut mit mir zusammenarbeitet ist mein Ziel. Zudem möchte ich natürlich die Spannung im Pferd genau kontrollieren können. Es ist wichtig, dass man das Pferd zu voller Leistung bringen kann, es sich im nächsten Moment aber auch völlig entspannen kann. Nur so kann man im Sport Erfolg haben.”

„Es ist zudem wichtig, sich viel Zeit beim Training eines Pferdes zu geben,” sagt Hinrik. Wir haben jetzt Pferde im Training, die für das Landsmót im kommenden Jahr in Frage kommen und sogar für die WM 2013 und das Landsmót 2014. Wir versuchen uns viel Zeit zu geben um unsere Pferde zu trainieren und sie auf solche Turniere vorzubereiten. Ich denke, dass mittlerweile immer mehr Trainer den Erfolg im langjährigen Training sehen.”

 

Die Eiðfaxi-Weihnachtsausgabe kann nun hier im Web-Shop bestellt werden.