þriðjudagur, 17. september 2019
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Tölttraining und Jungpferdeausbildung

9. febrúar 2012 kl. 19:55

Tölttraining und Jungpferdeausbildung

Ungefähr 200 Leute besuchten die Reitvorführung von Jóhann Skúlason und Iben Andersen in der Reithalle Svaðastaðir in Sauðárkrókur am vergangenen Samstag. Die Zuschauer waren begeistert und und konnten sich einige nützliche Tipps mit nach Hause nehmen.

Jóhann hat sich hauptsächlich mit dem Tölttraining beschäftigt und hat für seine Vorstellung den Schimmelwallach Dalur frá Háleggsstöðum zur Verfügung gestellt bekommen. Er legte bei seiner Vorstellung viel Wert auf eine leichte Zügelführung und zeigte, wie er das Pferd mit der Aufrichtung und Haltung reitet, für die er so bekannt ist. „Er hat keine Bedenken, seine Pferde in tiefer Haltung im Tölt zu reiten,“ sagt Þórarinn Eymundsson, Berittmeister und Reitlehrer, der unter anderem die Vorstellung mit organisiert hatte.  

Iben Andersen ist schon viel gereist und hat sich verschiedene Ausbildungsmethoden für Jungpferde angesehen. Viele Dinge, die sie vorführte, kennen wir bereits von der Jungpferdeausbildung in Hólar. Sie legte Wert darauf, dass die Jungpferde an die Umgebung gewöhnt sind, dass sie keine Angst haben und Vertrauen zu ihrem Trainer aufbauen. „Iben hat die Jungpferde hingelegt, indem sie ein Bein hochgebunden hat. Sie konnte das Bein jedoch jederzeit lösen oder den Strick abnehmen. Wenn das Pferd Anstalten gemacht hat sich hinzulegen, hat sie den Strick gelockert und nach einigen Wiederholungen hat sich das Pferd bis auf den Boden gelegt. Iben hat es dann gestreichelt und die Hufe abgeklopft.“

Iben hat drei Jungpferde gearbeitet, von denen sie zwei bereits einige Tage vorher vorbereitet hat. Das dritte Jungpferd hatte sie noch nicht viel gearbeitet.
„Um ehrlich zu sein, hatte ich teilweise bedenken, da die Pferde stark gegengingen und mit der Zeit müde und kraftlos wurden. Zum Schluss gaben sie nach und haben sich hingelegt. Man muss zugeben, dass die Jungpferde danach mehr Vertrauen und Respekt vor Iben hatten. Sie erklärte, dass sie diese Methode nur bei Pferden benutzt, die sehr schwierig oder verspannt sind. Es war ersichtlich, dass Iben bereits viele junge Pferde gearbeitet hat, denn sie ging sehr sicher und bewusst an die Sache heran,“ sagt Þórarinn.

Iben ist auf alle Jungpferde aufgestiegen und ritt die zwei im Longierzirkel, die sie schon zuvor ein wenig vorbereitet hatte. Nach eigener Aussage möchte sie ihre Methode weiter ausbauen und innerhalb eines Jahres die Pferde auf die Art und Weise hinlegen, wie sie sie in der Svaðastaðir-Reithalle vorgeführt hat, allerdings ohne einen Strick zu benutzen. Sie nimmt es dafür in Kauf, dass die Ausbildung ein wenig länger dauert.