laugardagur, 21. september 2019
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Pferd auf zugefrorenem Kanal

13. febrúar 2012 kl. 22:22

Pferd auf zugefrorenem Kanal

Die Schlittschuhläufer und Bewohner einiger Hausboote in Amsterdam staunten nicht schlecht, als sie vergangenes Wochenende die Holländerin Cunera Rauwerda auf ihrem Hengst Hraði frá Úlfsstöðum im Tölt auf einem zugefrorenen Kanal sahen. So etwas bekommen die Leute in Holland nicht alle Tage zu sehen. „Hraði ist ein einzigartiges Pferd, der seinem Namen alle Ehre macht, denn er hat sehr viel Vorwärtsdrang,“ sagt Cunero zufrieden, als sie sich mit einem Reporter von Eiðfaxi unterhielt. „Der Hengst ist letzte Woche bei uns angekommen und dies war mein dritter Ausritt auf ihm. Er hatte weder Angst vor den Schlittschuhläufern, noch anderen Dingen, die uns in den Weg kamen. Natürlich habe ich ihn nicht zu viel gefordert, schliesslich muss er sich erst an die neue Umgebung gewöhnen.“

In den vergangenen Wochen war es in Europa ungewöhnlich kalt und auch Holland war von der Kältewelle betroffen. Die meisten Seen und Flüsse sind gefroren und laden nach wie vor zu winterlichen Aktivitäten ein. 

Hraði frá Úlfsstöðum ist ein Vierganghengst mit 8,23 für Reiteigenschaften, davon 9,0 für Tölt und 9,5 für Charakter und Gehwille. Er ist ein Sohn von Keilir frá Miðsitju und der Orri-Tochter Hnáta frá Úlfsstöðum. „Hraði soll hauptsächlich im Turniersport eingesetzt werden und ich möchte versuchen, dieselben guten Noten zu erreichen, wie er in Island erhalten hat. Der Tölt ist seine beste Gangart und ich merke immer wieder, dass ich mit Hraði ein Stück isländische Kraft hier nach Holland bekommen habe,“ sagt sie fröhlich nach ihrem Ausritt. 

Cunera Rauwerda und ihre Schwester Marije haben in der vergangenen Zeit mit dem Aufbau des Islandpferdegestüts Skoti in Amsterdam begonnen. Die beiden haben große Pläne und blicken positiv in die Zukunft.