laugardagur, 22. september 2018
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Such- und Spürpferde

1. mars 2010 kl. 10:21

Such- und Spürpferde

Rettungsmannschaften können zu Pferd über unebenes Gelände reiten, ohne dem empfindlichen Vegetation Schaden zuzuführen. Da das Pferd selbst darauf achtet, wo es am besten läuft, kann sich der Reiter voll und ganz der Suche widmen.

Obwohl Pferde nach wie vor dafür eingesetzt werden, Schafherden zusammenzutreiben, so wurden sie in den letzten Jahren nicht dazu benutzt, nach Menschen zu suchen.

Einige Leute der Rettungsmannschaft im Borgarnes trainiert nun seit ungefähr zwei Jahren Pferde für die Suche von Leuten. Halla Kjartansdóttir, Vertreterin der Gruppe, erzählt, daß die Gruppe nun bereit für ihren ersten Einsatz zu Pferd ist. Es wird daran gearbeitet, auch in anderen Landesteilen, wie zum Beispiel in Südisland und im Skagafjörður, solche Gruppen zu gründen. Auf diese Weise lassen sich zudem sowohl das Interesse an Pferden, die Rettung von Leuten und Aktivität im Freien verbinden.

„Die Pferde laufen unglaublich gut und schnell über unebenes Land. Der Reiter hat zudem eine bessere Sicht, als die Rettungsleute, die zu Fuß unterwegs sind, und er hat zudem mehr Zeit sich umzusehen, da er nicht darauf achten muß, wo er entlang läuft,” sagt Halla. Der Reiter hat zudem einen zweiten Partner, dessen Sinne er sich zu Nutze machen kann.

„Wir denken, daß die Pferde eine gute Alternative zu den anderen Suchmöglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen, sind,” sagt Halla. „Die Leute suchen mit allen möglichen Fahrzeugen, aber diese eignen sich nunmal nicht für jedes Terrain.”

Halla sagt, daß die Gruppe die Pferde in Zukunft nicht nur zur Suche und Rettung einsetzen wollen, sondern sie als Spürpferde ausbilden wollen. Sie könnten eine ähnliche Aufgabe wie Spürhunde übernehmen, indem sie den Geruch von den Leuten aufnehmen, nach denen gesucht wird. Pferde haben einen sehr ausgeprägten Geruchssinn und in Amerika werden sie bereits zur Suche eingesetzt, erzählt Halla.

Es ist nicht möglich jedes Pferd zur Suche einzusetzen, denn die Pferde müssen gut ausgebildet, zuverlässig, trittsicher, stark und selbständig sein. Halla sagt, daß diese Art von Pferden auch viel für den Schafabtrieb genutzt werden. Der Reiter sollte natürlich Erfahrung in der Rettung von Leuten haben, auch wenn teilweise heimische Leute bei der Suche helfen, da diese das Gebiet sehr gut kennen.

Das Problem beim Einsatz von Pferden ist, daß diese länger brauchen um in das Suchgebiet zu kommen. Halla sagt, daß eventuell die Möglichkeit besteht, die Suchgruppen zu Pferd erst einzusetzen, wenn die Suche mit den anderen Fahrzeugen und zu Fuß am ersten Tag erfolglos blieb.

Pferde werden in der ganzen Welt zur Suche und Rettung von Leuten eingesetzt. Halla arbeitet daran, weitere Gruppen in Island zu gründen und bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Sie sagt, es sei wichtig, sich die Erfahrung anderer Leute zu Nutze zu machen.

Quelle: www.visir.is



Mest lesið
Í DAG VIKAN
 

Góð upplifun forsetans

14. ágúst 15:00