föstudagur, 21. september 2018
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Landsmót abgesagt

11. júní 2010 kl. 15:40

Landsmót abgesagt

Aufgrund der Pferde-Influenza wurde bei einer Konferenz am Montag beschlossen, das Landsmót auf das nächste Jahr zu verschieben.

Es wird dann, so wie es auch in diesem Jahr geplant war, in Vindheimamelar im Skagafjörður stattfinden. Bei der Konferenz wurde darauf hingewiesen, daß dieser Beschluss in Zusammenarbeit mit der FEIF entschieden wurde.

Der Landesverband der Reitvereine (LH) und der Bauernverband Islands (BÍ) wurde zudem darum gebeten den Terminplan für Turniere und Zucht zu überarbeiten, damit die Pferde später in diesem Jahr noch wie geplant vorgestellt werden können. Die Gesundheit der Pferde steht hierbei natürlich im Vordergrund.

Neben Pferde- und Zuchtinteressierten waren auch die Vorsitzenden des BÍ, ein Vertreter des Fischfang- und Landwirtschaftsministeriums, der Vorsitzende des Verbandes der Pferdezüchter und des Verbandes der Bereiter. Einige Tierärzte nahmen ebenfalls daran teil, sowie Vertreter des Fremdenverkehrsamtes.

Der Verlust ist groß und sowohl den Organisatoren, als auch den Trainern und Leuten in der Touristenbranche gehen hunderttausende Kronen verloren. Die Regierung wurde dazu aufgefordert den Forschungsinstituten weitere Untersuchungen zu finanzieren. Den Organisatoren des Landsmóts sind bereits Gelder gesichert, damit das Turnier auch in den kommenden Jahren stattfinden kann.

Haraldur Þórarinsson, Vorsitzender des LH und der Landsmót ehf., berichtete, daß das Landsmót von großer Wichtigkeit ist. Nicht nur für Bereiter, sondern beispielsweise auch für Anbieter von Reittouren. „Der Schaden ist unglaublich groß und mit einer Naturkatastrophe vergleichbar. Die ganze Pferdebranche ist lahmgelegt und dies hat auf alles sehr starke Auswirkungen. Die Entscheidung, das Landsmót abzusagen, war unumgänglich, denn die Gesundheit der Pferde geht wie immer vor.”

Die Tierärztin Sigríður Björnsdóttir erklärt, daß die Forschungen in den letzten Tagen viele Ergebnisse, aber dennoch nicht genug, geliefert haben. Es müssen noch weitere Untersuchungen zu der Herkunft der Infektion und deren Verhalten gemacht werden. „Es handelt sich nur um eine leichte Krankheit, deren Symptome allerdings über einige Wochen anhalten. Da viele Pferde über lange Zeit krank waren, oder auch nach wie vor sind, war es bereits seit einigen Wochen ungewiss, ob das Landsmót tatsächlich stattfinden werde”, sagt Sigríður.

Jóna Fanney Friðriksdóttir zufolge, wird denjenigen, die im Vorverkauf Eintrittskarten erworben haben, der gezahlte Betrag zurück erstattet. „Ich möchte die Leute allerdings darum bitten, nicht zu ungeduldig mit uns zu sein. Jeder bekommt sein Geld zurück, es sei denn, er möchte die Karten für das Landsmót 2011 aufbewahren. Wir werden uns mit einigen Fluggesellschaften zusammensetzen, sodaß unseren ausländischen Gästen auch die Flugtickets erstattet werden können. Hierbei tritt meistens die Reiserücktrittsversicherung ein. Wir werden in Kürze einen Informationsbrief an alle Leute senden, die bereits Karten gekauft haben, und über unsere weitere Vorgehensweise berichten,” sagt Jóna Fanney.



Mest lesið
Í DAG VIKAN
 

Góð upplifun forsetans

14. ágúst 15:00