föstudagur, 21. september 2018
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Jens @ IS gelandet: Tindur-Freude, Hvanneyri-Fortbildung & Jubiläums-Show

19. mars 2010 kl. 10:10

Foto: Henning Drath, www.isibless.de

Jens @ IS gelandet: Tindur-Freude, Hvanneyri-Fortbildung & Jubiläums-Show

Gestern Mittag ging's mit Icelandair-Flug "FI 521" von Frankfurt nach Keflavík, und schon beim Check-in konnte Jens Füchtenschnieder seine Freude nicht verbergen. Einerseits ist eine Reise auf die Insel aus Feuer und Eis für den Islandpferde-Profi nämlich immer ein Heidenspaß, und dann war es ihm auch noch wenige Stunden zuvor gelungen, einen tollen Zucht-Deal einzufädeln: Tindur frá Varmalæk, der amtierende Fünfgang-Weltmeister, deckt in diesem Jahr ab Mitte Mai auf dem Mönchhof.

Nach der sanften Landung auf dem Asphalt des internationalen Flughafens von Tindurs Heimat Island war der Nordschwarzwälder dann auch immer noch bestens gelaunt und erzählte isibless von seinen spannenden Aktivitäten in der nächsten Zeit.

isibless: Glückwunsch zu dieser erfolgreichen Anbahnung mit Tindur. Wie kam‘s dazu?

Füchtenschnieder: Tindur ist einfach ein kompletter Fünfgänger ohne Schwächen in seinen Reiteigenschaften. Dafür hat er ja auch eine 8,95er Bewertung erhalten und ist für mich ein echtes Traumpferd, ein wahrer Gæðingur. Umso schöner, dass er jetzt schon bald zu uns nach Moosbronn kommt.

Auf dem Mönchhof hat es ja außerdem schon Tradition, dass wir sehr gute Fünfgänger vom Kaliber eines Góður-Greifi oder Dalvar einsetzen, und bei Tindur war und ist es eben so, dass er letztes Jahr nicht umsonst Weltmeister geworden ist. Die Gänge waren bombastisch, das Gebäude ist auch toll, und dieses Gesamtpaket ist einfach so irre gut, dass er mich richtig begeistert hat.

Jetzt hat sich das dann eben so ergeben, dass Stian (Pedersen) gerade bei uns war, und dann haben wir in Absprache mit Tindurs Eigentümern gleich Nägel mit Köpfen gemacht. Zusätzlich kommt dann ja auch noch Krummi frá Blesastöðum, ein echter Mega-Tölter. Ich denke, damit ist das Paket "rund".

isibless: Das Thema "Erfolgreiche Hengste" hat also auf Deinem Hof eine lange Historie ...

Füchtenschnieder: ... genau, in diesem Jahr feiern wir sogar schon unser 30-jähriges Jubiläum der Islandpferde-Zucht auf dem Mönchhof. Und dazu haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht. Sonst stehen ja bei solchen Schautagen, zu denen wir am 27. und 28. März nach Moosbronn einladen, eigentlich immer die Hengste im Mittelpunkt. Natürlich zeigen wir die auch, aber wir wollen 2010 mal den Schwerpunkt auf die Nachkommen legen und damit unsere eigenen züchterischen Ergebnisse präsentieren.

Eine Stute wird zum Beispiel dabei sein, die wir mit gleich fünf Nachkommen von unterschiedlichen Hengsten zeigen. Es ist ja einfach richtig und wichtig, dass man eben nicht nur nach den Vatertieren schaut, sondern dass man mit der Auswahl der bestmöglichen Anpaarung sorgfältig umgeht und dass sich die Qualität der Eltern dann hoffentlich in der Nachzucht niederschlägt. Am 27. ist erstmal Körung für Baden-Württemberg und eine Jungpferde-Materialprüfung angesagt, und am 28. ab 11 Uhr beginnt das große Schauprogramm. Ganz wichtig: Bei uns gehen die Uhren auch in diesem Jahr anders - bitte die Umstellung zur Sommerzeit beachten!

isibless: Auf Island ist ja zum Glück immer Sommerzeit, sogar jetzt im Winter. Was machst Du hier in den nächsten Tagen?

Füchtenschnieder: Ich bin für die internationale Zuchtrichterfortbildung hierhin gekommen. Die findet in Hvanneyri statt, und dort gibt's ein recht intensives Programm an Theorie und Praxis, damit auch wir als Richter immer wieder frische Perspektiven und neue Eindrücke bekommen, dass wir uns im Kollegenkreise austauschen und damit eben auch selbst das Lernen nicht einstellen. Das ist ganz wichtig, und ich finde es gut, dass es solche Möglichkeiten gibt. Aus Deutschland kommen morgen noch Silke Feuchthofen und Marlise Grimm dazu, also kriegen wir alle mal gemeinsam ein paar "Updates".

Unsere Themen sind dabei im Bereich der Gebäudebeurteilung vor allem die Hufe des Islandpferdes, dann geht's u.a. um gewisse Aspekte des harmonischen Reitens bei Zuchtprüfungen, natürlich werden wir uns über die FIZO-Neuregelungen wie z.B. die angepassten Faktoren unterhalten, und dann gibt's noch einen Praxisteil zum Thema Passreiten - da höre ich natürlich ganz besonders genau hin -, den uns Reynir Aðalsteinsson und Tóti Eymundsson demonstrieren werden. Das wird sicher prima.

isibless:
Hört sich spannend an - viel Spaß und gute frische Erkenntnisse!


(hd)



Mest lesið
Í DAG VIKAN
 

Góð upplifun forsetans

14. ágúst 15:00