þriðjudagur, 13. nóvember 2018
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Fordert die Leute auf, auf ihre Tiere aufzupassen

23. mars 2010 kl. 09:02

Fordert die Leute auf, auf ihre Tiere aufzupassen

„Ich habe den Bauern heute gesagt, daß jeder von ihnen selbst die Wiesen und Felder überprüfen sollte,” sagt Halldór Rúnólfsson, Cheftierarzt. Er fordert die Bauern dazu auf, einen weißen Teller auf ihre Wiese zu legen, um feststellen zu können, ob sich auf diesem Asche ansammelt. Dadurch kann man sich Gewissheit verschaffen.

Als der Vulkanausbruch am Fimmvörðuháls begann, hatten die Menschen sofort Angst davor, daß Asche und Rauch schlechten Einfluß auf die Tiere in der Nähe des Vulkans haben könnte.  Halldór berichtet, daß die Bauern sofort gelassener wurden, als sie erfahren hatten, daß es sich nur um einen kleinen Ausbruch handelt, der weder eine Flutwelle noch Asche mit sich bringt.

Halldór fordert die Bauern, die die Möglichkeit haben, ihre Tiere in den Stall zu holen, dazu auf. „Bei den Pferden, die draußen in der Herde stehen, sollten die Bauern vor allen Dingen das Trinkwasser im Auge behalten,” sagt Halldór. Die Pferde sollten nicht aus Pfützen trinken und man sollte ihnen Silage zur Verfügung stellen, damit sie so wenig Gras wie möglich fressen.

Da es sich nicht um eine Eruption handelt, die viel Asche enthält, ist die Lage mehr oder weniger entspannt. Zudem haben wir Glück mit der Jahreszeit, da nun die meisten Tiere im Stall sind und zugefüttert werden.

Jón Hákon Halldórsson, www.visir.is