sunnudagur, 18. nóvember 2018
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Erbgut des Pferdes ist entziffert

19. nóvember 2009 kl. 09:33

Erbgut des Pferdes ist entziffert

Nach dem Hund haben Forscher nun das Pferd genetisch entziffert. Dieses wurde bereits vor 4.000 bis 6.000 Jahren gezähmt und als Arbeitstier eingesetzt.
Jetzt hat ein Team vom Broad Institut des MIT eine erste hochqualitative Genomsequenz des Pferdes vorgelegt. Sie stammt von der Vollblutstute "Twilight".
Das Pferdeerbgut besteht aus rund 2,7 Milliarden Erbgut-Buchstaben und ist etwas umfangreicher als das Erbgut des Haushundes, jedoch kleiner als das des Menschen und des Rinds. Von den neuen Daten erhoffen sich die Forscher auch nützliche medizinische Erkenntnisse für den Menschen.
Pferde können unter etwa 90 Erbkrankheiten leiden, die Ähnlichkeit mit menschlichen Leiden haben. Dazu zählen die Anlagen zu Unfruchtbarkeit, einer Art von Nachtblindheit, Entzündungskrankheiten und Muskelstörungen. "Die Identifikation der genetischen Wurzeln beim Pferd hilft uns, die Krankheiten bei beiden - Pferd und Mensch - besser zu verstehen", erläutert die Kerstin Lindblad-Toh aus Schweden.
Außer dem Erbgut von "Twilight" untersuchten die Forscher auch jenes anderer Pferderassen, darunter das von Arabern, Hannoveranern, Isländern und Norwegern.