fimmtudagur, 15. nóvember 2018
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Betrug - Hestafrettir.is bekommt Verwarnung von Modernus

2. febrúar 2010 kl. 22:12

Betrug - Hestafrettir.is bekommt Verwarnung von Modernus

Es wurde bestätigt, daß hestafrettir.is seine Besucher größtenteils über Firmen kauft, die Homepagebesuche verkaufen. Mit diesem Verfahren werden alle Islandpferdeleute und Werbekunden Irre geführt. Hestafréttir kauft Homepagebesuche bei der Firma Fulltraffic, die sich auf den Verkauf von Besuchen auf Homepages spezialisiert hat. Diese Dienstleistung erhöht die Besucheranzahl auf hestafrettir.is und meistens sind es Computerprogramme, die von alleine die Homepages aufrufen und so als Besucher registriert werden.

Modernus bestätigte diese Vorgehensweise von hestafrettir.is in einem Brief an Eiðfaxi vom 25.Januar, in dem unter anderem folgendes steht:

„Modernus bestätigt hiermit, daß die Besucherzahlen auf hestafrettir.is in den letzten Tagen vor allem von fulltraffic.net gekauft wurden.” Zugleich veröffentlichte Modernus folgende Nachricht auf der eigenen Website:

 Gekaufte Besucherzahlen

„In den vergangenen Wochen haben wir einige Websites aufgedeckt, die sich Besucherzahlen durch Firmen wie Fulltraffic und andere gekauft haben. Diese Firmen haben unterschiedliche Methoden, Besucher auf die Seiten ihrer Kunden zu locken und es ist von Kunde zu Kunde verschieden, wie erfolgreich diese Dienstleistung ist.

Fulltraffic wurde vor allem für ihren unfairen Service bemängelt, denn die Besucher kommen auf die Homepage des Kunden, verweilen nur kurz  und machen nichts anderes, als die Besucherzahlen zu erhöhen. Vor allem Werbekunden sollten dies wissen und sich vor den Besucherzahlen solcher Homepages in Acht nehmen, denn diese spiegeln nicht die korrekten Zahlen und damit nicht die Kundenzielgruppe wider. Zum Teil handelt es sich um systemgesteuerte Besucher und zum Teil um Besucher, die kein Interesse an dem Inhalt der Homepage haben und unter falschen Informationen auf die Homepage geleitet wurden.

Seht Euch die Veränderung zwischen den Wochen und die Veränderungen am inländischen Besucheranteil an.
Auf Homepages, die sich den Dienst solcher Firmen zu Nutze machen, ist oft ein Anstieg der Benutzer zwischen den Wochen erkennbar. Der Anteil inländischer Benutzer geht zurück, da die gekauften Besuche hauptsächlich aus dem Ausland kommen. Wir möchten die Leute daran erinnern, daß es möglich ist, die Entwicklung der Benutzerzahlen in einem Diagramm bis zu 52 Wochen zurück zu verfolgen.

Der Grund dieses Schreibens ist eine vermehrte Nutzung einer der kleineren Websites auf der Liste der Web-Messungen. Diese vermehrte Nutzung kommt zum größten Teil von dem Service von fulltraffic.net.”