miðvikudagur, 19. september 2018
 
TölublöðVenjuleg útgáfa

Alle Turniere und Zuchtschauen bis Ende Mai absagen

11. maí 2010 kl. 23:35

Alle Turniere und Zuchtschauen bis Ende Mai absagen

Es ist eindeutig, daß sich nicht alle Tierärzte darüber einig sind, wie wir mit der Pferdeinfluenza umgehen sollen. Dieser “übertragbare Husten” ist in vielen Ställen angekommen und breitet sich stetig weiter aus.

Eiðfaxi unterhielt sich mit Björn Steinbjörnsson, Tierarzt beim Institut für Lebensmittel, der davon erzählte, daß die Krankheit sich sehr schnell ausbreitet und die Ursache der REO Virus sei.

„Das Problem ist, daß die Inkubationszeit sehr unterschiedlich ist. Manche Pferde zeigen schon wenige Stunden nach der infizierung die ersten Anzeichen auf, andere erst nach zwei Wochen. Wenn sich ein Pferd den Virus eingefangen hat, kann es also sein, daß es noch einen gesunden Eindruck macht, obwohl er den Virus bereits in sich trägt. Das Pferd kann die Krankheit dann bereits übertragen, auch wenn man ihm selbst noch nichts anmerkt.

Wenn viele Pferde in einem Stall krank sind, dann ist dieser Stall die reinste Viruswerkstatt. Durch die Ventilatoren gelangt der Virus hinaus und hinein in andere Ställe. Die Krankheit ist also nur sehr schwer aufzuhalten.”

Der Grund, warum sich der Virus so schnell und weit verbreitet hat, ist der, daß die Leute auf Vorführungen und Turniere fahren, weil sie denken, sie haben ein gesundes Pferd dabei. Dieses ist aber in Wirklichkeit schon infiziert und kann die Krankheit auf die anderen übertragen.”


„Der Zustand ist sehr schlecht und wir sollten dringend etwas tun, um eine weitere Verbreitung zu verhindern. Beispielsweise ware es von Vorteil alle Zuchtschauen und Turniere bis Ende Mai abzusagen. Zudem sollten die Leute darauf achten, nicht ständig in vielen verschiedenen Ställen umherzugehen. Ebenso sollte man die Benutzung der Reithallen unterlassen, denn auch hier können sich die Erreger versteckt haben.

Der beste Rat, den ich denjenigen geben kann, die beispielsweise mit Zucht- oder Turnierpferden die Teilnahme am Landsmót planen, ist der, den Pferden eine Pause von mindestens drei Wochen zu geben. Außerdem halte ich es für sinnvoll, alle Pferde, die noch nicht krank waren, mit einem Mittel zu spritzen, welches das Immunsystem stärkt. Die Pferde, die für Island an den Weltmeisterschaften teilnehmen, bekommen diese Spritze vor ihrer Ausreise und hat diese Behandlung sich bewährt.”

Björn möchte eindeutig eine weitere Verbreitung verhindern und ist der Meinung, daß wir das Problem ernster nehmen sollten. Wir werden die Sache natürlich weiter verfolgen, denn die Gesundheit unserer Pferde ist uns sehr wichtig.



Mest lesið
Í DAG VIKAN
 

Góð upplifun forsetans

14. ágúst 15:00